Wappen von Egweil Bald auf der Datenautobahn
Umrüstung auf Glasfaser und Ausbau sollen bis September abgeschlossen sein
Mittwoch, 17. Mai 2017
Bericht:
Hans-Peter Gabler

 

Die Datenmengen und ihre vielfältige Nutzung wachsen auch in den Privathaushalten rasant an, stellte Egweils Bürgermeister Johannes Schneider auf einer Informationsveranstaltung zum Breitbandausbau fest: Die Leute auf dem Land wollten und brauchten schnelles Internet.

Zusammen mit der Telekom, die im Zuge eines entsprechend aufgelegten Förderprogramms des Freistaats für den Ausbau in Egweil beauftragt wurde, wurde nun der aktuelle Sachstand und das weitere Vorgehen erläutert. Demnach würden bestehende Kupferleitungen durch Glasfaser ausgetauscht. Es sei aber kein großer Tiefbau nötig, sagte Bürgermeister Schneider.

Das Glasfaserkabel kommt über Nassenfels nach Egweil. Im Ort wird es sieben Multifunktionsgehäuse und Netzverteiler geben: an der Parallelstraße der Eichstätter Straße am Ortseingang, an der Kreuzung Wiesenweg/Sportheim, in der Unteren Straße, an der Ecke Eichstätter Straße/Attenfelder Weg, am Mauret, an der Ecke Attenfelder Weg/Retzbuck und am neuen Spielplatz in der Römerstraße.

Durch diesen Ausbau stehen den Egweilern künftig mindestens 30 bis 50 Mbit/s zur Verfügung. Das sei aber auch abhängig von der Entfernung des Verteilers bis zum Endverbraucher, hieß es bei der Veranstaltung. Je weiter die Entfernung, desto eingeschränkter sei die Übertragung. Im Umfeld von 150 Metern sind demnach 40 Mbit/s ohne Probleme möglich. Bei rund 800 Metern ist die Grenze zu 30 Mbit/s erreicht. Aber die soll für ganz Egweil gelten.

Insgesamt werden rund 7300 Meter Kabel neu verlegt. Im Zuge der Dorferneuerung wurden bereits zum Teil Leerrohre eingebracht, so Schneider. Der Ausbau soll bis September abgeschlossen sein. Wenn die Kästen stehen, dann entsteht aus der Erfahrung der Telekom ein Vakuum von rund acht Wochen, in denen mit den Grundstücksbesitzern über die Hausanschlüsse verhandelt wird. Darum müsse sich allerdings auch jeder Grundstücksbesitzer selbst bemühen.

   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2017