EgWappenNeu „Ziemlich bunt hier”
Eröffnet: Neue Kinderkrippe in Egweil bietet 13 Betreuungsplätze

22.10.2017

Bericht und Foto: Hans-Peter Gabler

Mit dem Lied „Herein herein, wir laden alle ein” eröffneten die Kindergartenkinder den kleinen Festakt zur offiziellen Einweihung der neu gebauten Kinderkrippe mit derzeit 13 möglichen Plätzen in Egweil.

Kinderkrippe 20171022
Die Leiterin des Kindergartens, Manuela Stadler, der Bürgermeister Johannes Schneider und der Kirchenpfleger Berthold Mertel (oben, von links) durchschnitten symbolisch das Eröffnungsband für die neue Kinderkrippe in Egweil.

Die Vorschulkinder erzählten mit kleinen Gedichten die Baugeschichte und die Handwerksarbeiten. Die Turnhalle reichte bei Weitem nicht aus, um die vielen Besucher innerhalb des Gebäudes aufzunehmen. In seiner Begrüßungsansprache hob Bürgermeister Johannes Schneider die relativ kurze Bauzeit von nur sechs Monaten hervor. Er lobte die reibungslose und hervorragende Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro abhd sowie den rund 20 beteiligten Handwerksbetrieben. Sein Dank galt allen voran der Kirchenverwaltung mit Berthold Mertel für die Übernahme der Trägerschaft.

Auch der Altbürgermeister und Verantwortliche für den Bau des St. Franzikus-Kindergartens, Matthias Pfaffel, sowie sein Nachfolger Wunibald Koppenhofer und der Nassenfelser Bürgermeister Thomas Hollinger feierten mit.

„Kinder sind die beste Investition für die Zukunft”, sagte Pater Slawomir Gluchowski. Aber er gab auch zu bedenken, „dass wir trotz eines hochprofessionellen Personals nicht in der Lage sind, Eltern zu ersetzen”. Er gehe davon aus, dass zu den täglichen Besuchen des Kindergartens auch einmal in der Woche ein Kirchenbesuch anstehe. Die Leiterin des Kindergartens, Manuela Stadler, sieht es als große Aufgabe, den in ihre Obhut gegebenen Kindern einen guten Ort anzubieten und ihnen so lange Sicherheit und liebevollen Halt zu geben, bis sie ihren Weg selber gehen. Getreu dem Schwerpunkt der Krippe, der Bewegung, gibt es kaum Tische, dafür gibt es eine „Spielpodestlandschaft”. Auch Karolin Gerhard von der Caritas betonte die Wichtigkeit einer guten Kinderbetreuung. Die Krippe wird von acht Kindern besucht und von drei Mitarbeiterinnen betreut.

Der Architekt des Planungsbüros abhd, Werner Beck, erläuterte die technische Ausstattung der Egweiler Kinderkrippe mit einigen Details. „Ziemlich bunt hier”, habe er des Öfteren gehört, sagte er. „Das sollte es auch sein”, so Beck weiter. Während es in anderen Neubauten nach Mörtel und Zement riecht, duftet es hier nach frischem Holz, Kork und anderen natürlichen Materialien. Mit der Gestaltung sollte auch ein Unterschied zum bestehenden Kindergarten geschaffen werden. So entstand ein modernes und zeitgemäßes Design mit Massivholzbauweise mit einer funktionellen Verbindung. Es handelt sich um einen erdgeschossigen Holzbau auf einer Stahlbeton-Bodenplatte rund 14 mal 13 Meter in den Abmessungen. Beck überreichte dem Bürgermeister symbolisch einen Schlüssel. Im Anschluss durchtrennten Schneider, Stadler und Mertel das Eröffnungsband. Gluchowski segnete die Räume.

   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2017