Februar 2013

Mitteilungsblatt VG Nassenfels

Bericht und Fotos: Hans-Peter Gabler
 

Kontrastreiches närrisches Treiben
Klassisches aber ideenreiches Showprogramm beim Eröffnungsball der Eggspatzen

AEN_201302-1-1.jpg
Die Garde im Showteil bei ihrem Besuch bei den Mayas.

Der Egweiler Fasching hat seine neuen Regenten in ihr Amt eingeführt. Mit dem Eröffnungsball wurden die Tollitäten Prinzessin Teresa I. und Prinz Sebastian I. in einem glanzvollen Galaabend inthronisiert. Ebenso das Kinderprinzenpaar Annika II. und Bernhard I.

Neben dem ersten Bürgermeister, Wunibald Koppenhofer und seinem Vize, Erwin Meilinger, waren die Bürgermeister aller Nachbargemeinden anwesend. Koppenhofer überreichte den Tollitäten den Schlüssel zum Gemeindezentrum als symbolisches Zeichen der vorübergehenden Narrenmacht in der Gemeinde.

Der Vizepräsident der Gesellschaft, Tobias Spreng, eröffnete den Krönungsball und der Programmdirektor, Hans Klink, führte gewohnt souverän durch den Abend. Für die Kinder- und Jugendgarde moderierte Leonie Vogl. Die Eggspatzen bleiben ihrer bewährten Linie treu mit einemklassischen Programmaus Gardemarsch, Showteil und Finale. Dazu natürlich die Prinzenwalzer der beiden Regentenpaare und eine unterhaltsame Einlage des Elferrates. Die Professionalität der exzellenten Tanzdarbietungen und die Ideenvielfalt waren wieder ein kontrastreicher und äußerst unterhaltsamer Leckerbissen.

AEN 201302-1-2
Das Kinderprinzenpaar Annika II. und Bernhard I. mit ihrer
zauberhaften Vorstellung.
AEN 201302-1-3
Das Eggspatzenprinzenpaar Teresa I. und
Sebastian I. mit ihrer tänzerischen Liebes-
erklärung an die Besucher.

Auch das Kinder- und Jugendprogramm besticht immer mehr durch Harmonie der Choreographie und eine professionelle Umsetzung. Das Tanzprogramm war wieder in drei Blöcke aufgeteilt, damit die Besucher zu den Klängen der Kapelle genügend Gelegenheit hatten, das Tanzbein zu schwingen.

In der Antrittsrede stellt das Prinzenpaar fest, dass sie „in Egweil einführen den Unterstaller Dialekt, denn nur der ist für sie perfekt“. „Über den neu gestalteten Dorfplatz flaniert man inzwischen mit Wonne, gilt doch dort auch seit Kurzem eine 10 km/h Fußgängerzone“. Im irgendwann renovierten Pfarrhaus wünschen sie sich eine standesgemäße Unterkunft. Sie beklagen die Schwierigkeit, immer wieder Tänzerinnen und Tänzer zu finden und wollen heuer doppelt so viel feiern.

Das Kinderprinzenpaar ist zu tollen Wochen bereit und will „die Besucher bezaubern mit Charme, beim Tanzen Arm in Arm“. Und „Dana und Klaus, die oft kritisiert, haben sie letztlich einfach ignoriert“. Um eine Busfahrgelegenheit zu allen Auftritten, würden sie doch gerne bitten, denn nach langen Tanzen, Anfeuern und Singen, müsste dann die Oma nicht mehr als Abholservice einspringen. „An verständnisvollen Lehrer brauchen wir jetzt unbedingt, der dieselbe Begeisterung für den Fasching mitbringt“, war eines ihrer großen Anliegen.

Für den Gardemarsch war wieder Tanja Mayerhofer verantwortlich. Mit den Bondgirls und einem Medley von Lady Gaga hat sie auch den Zeitgeist bestens eingearbeitet und einen zackigen wie stimmungsvollen Marsch aufs Parkett gearbeitet. Unterstützt wurde sie durch Teresa Guppenberger. Für die Kindergarde in ihren flotten Kostümen hatte ihre Trainerin, Bettina Edler, den Triumphmarsch aus Aida gewählt und damit auch die offensichtliche Begeisterung der Kleinen gefunden. Erster Höhepunkt war der Tanz des Kinderprinzenpaares mit einer hinreißenden, liebevollen Tanzkombination. Zur Musik von „die fabelhafte Welt der Amelie“ begann ihr getragener Walzer und setzte sich rauschend fort in einem Fortissimo zu Musik von und mit Kommissar Maigret. Die Jugendgarde hat sich mit ihren Trainerinnen, Christa und Lena Steppich, sowie Wilma Endres, Disney meets modern ausgesucht und jugendlich frisch aufbereitet.

Absoluter Höhepunkt war der Walzer von Teresa und Sebastian, den sie mit Tanja Mayerhofer als Trainerin einstudiert hatten. Unterstützung hatte sie mit Pia Vetter. In hoheitlichem silber und blau wurde „I believe in you“ von Celine Dion und Adoro in Walzerschritte eingeschwebt und immer wieder durch akrobatische Hebefigur ergänzt.

Den Showblock hatte der Trainer, Martin Thurner, den Mayas gewidmet und mit entsprechendem Equipment und passender Musik ein großartiges Tanzerlebnis ausgefeilt und farbenprächtig überzogen. Er hatte heuer Unterstützung durch Sabina Husterer und Kerstin Kaufmann. Die neuen Showkostüme waren wieder eine Augenweide und taten ein übriges als Stimmungsaufheller. Der Elferrat unterstützte die Umkehr auf seine ureigene humorvolle Art mit der Biene Maya. Eine besondere Ehre wurde dem langjährigen Hofmarschall, Hansi Kling, und Kinder- und Jugendbetreuerin, Brigitte Schieber, zuteil. Beide erhielten den FEN-Orden. Den Hausorden erhielten die Eltern der Hoheiten. Auch die Präsidentin, Martina Seitz, die wegen einer Babypause nur kurz anwesend sein konnte, war diesmal selbst Ordensempfängerin.

   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2017