EgWappenNeu

Bürgerversammlung 2016

Gemeinsames Abwassersystem
Egweiler Gesamthaushalt auf vier Millionen Euro gestiegen

Samstag, 26. November 2016
Bericht: Hans-Peter Gabler

 

Kleinere Beanstandungen wie Bäume, die unglücklicherweise im Gehweg im Deiserfeld verlaufen, immer wiederkehrende Verstöße gegen das bestehende Durchfahrverbot für Lkw ab 7,5 Tonnen und die Aufstellung eines Glascontainers am Wertstoffhof: Das waren Themen der Bürgerversammlung.

Gegen die verbotenerweise durchfahrenden Lastkraftwagen hilft laut Bürgermeister Johannes Schneider nur eine beweisfähige Dokumentation sowie eine Anzeige im Landratsamt. Für die Kreisstraße ist die Gemeinde nicht zuständig. Die anderen Dinge werden in der nächsten Gemeinderatssitzung angesprochen.

Der Anbau einer Kinderkrippe für 13 Kinder an den Kindergarten ist beschlossen und hinsichtlich Merkmalen und Holzbauweise durch den Gemeinderat abgesegnet, so Schneider. Als Baubeginn ist das Frühjahr gedacht und im September 2017 soll alles bezugsfertig sein.

Probleme gab es laut Bürgermeister Schneider im neuen Baugebiete West. Die in den neu erstellten Wasserversorgungsleitungen festgestellten Keime konnten lange nicht vollständig entfernt werden. Inzwischen entsprechen die Leitungen der Trinkwasserverordnung und damit wurde die Wasserversorgung an das allgemeine Gemeindenetz angeschlossen. Somit ist der Weg für die Bauherren frei.

Bürgermeister Johann Schneider informierte auch über den allgemeinen Sachstand in der Gemeinde. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Gesamthaushalt der Gemeinde Egweil (Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) um 219.050 Euro heuer auf insgesamt 4.105.200. Die Schulverbandsumlage für Nassenfels beträgt 51.300 Euro für 44 Schüler. Für die Mittelschule Eichstätt-Schottenau fallen 19.000 Euro bei sieben Schülern an. Die Grundschule Nassenfels hat den Status „Offene Ganztagesschule” ab dem Schuljahr 2016/2017. Eine Betreuung der Schulkinder ist somit von Montag bis Freitag im Zeitraum von 7 Uhr bis 16 Uhr in der Schule möglich. Derzeit nehmen insgesamt 27 Kinder dieses Angebot an unterschiedlichen Tagen wahr.

Im Zeitraum Dezember 2012 bis April 2013 wurden Teile des Kanalnetzes befahren und vorhandene Schäden dokumentiert. Die ersten Maßnahmen werden nächstes Jahr und 2018 als Inliner-Sanierung durchgeführt. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 300.000 Euro. Die Satzung für die öffentlichen Entwässerungseinrichtungen der Gemeinde musste dringend aktualisiert werden und entspricht nun der derzeit gültigen Rechtsprechung.

Auf etwas Unverständnis stieß der Fall, dass künftig ein Grundstückseigentümer die von ihm zu unterhaltenden Grundstücksanschlüsse, Messschächte und Entwässerungsanlagen in Abständen von jeweils 20 Jahren ab Inbetriebnahme auf eigene Kosten durch einen fachlich geeigneten Unternehmer auf Mängelfreiheit prüfen und das Ergebnis durch diesen bestätigen zu lassen hat. Für Anlagen in Wasserschutzgebieten bleiben die Festlegungen in der jeweiligen Schutzgebietsverordnung unberührt.

Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Nassenfels (neben Nassenfels sind dies Egweil und Adelschlag) nehmen am Verfahren des Freistaates Bayern zur „Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit” teil. Ziel der Kooperation soll unter anderem die Realisierung einer gemeinsam geführten Entsorgungseinrichtung sein. Untersucht wird, wie Schneider erläuterte, hierbei neben dem Erhalt der jetzigen Situation ein möglicher Zusammenschluss von mehreren Gemeinden zu einer Zentralkläranlage. Ebenfalls werden im Rahmen dessen die Kanalnetze der Gemeinden untersucht. Mit der Vorlage des Ergebnisses der Machbarkeitsstudie ist ab Herbst 2017 zu rechnen. Diese Machbarkeitsstudie wird zu 85 Prozent durch den Freistaat Bayern bezuschusst.

Schließlich informierte Bürgermeister Schneider darüber, dass derzeit 30 Asylbewerber in Egweil wohnen.

   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2017