kirch-graf


12. März - 2. April 2017

Liebe Schwestern und Brüder,

die Fastenzeit ist eine Zeit der Umkehr und der Buße, in der wir uns auf das größte Fest der Christen, nämlich Ostern, vorbereiten. Wir haben die Chance unser Leben und unseren Glauben neu auszurichten, unsere Beziehung zu Gott und zu den Mitmenschen zu überdenken, den eigenen Lebensstil zu reflektieren und vielleicht auch zu ändern, bewusster und intensiver zu leben und zu glauben. Jeder von uns hat eine innere Stimme, die uns hilft, unser Leben zu reflektieren und zu ändern. In der Stimme, die wir das Gewissen nennen, kann Gott zu uns sprechen, den wir durch gläubige Menschen kennen gelernt haben. Das Gewissen ist wie ein Spiegel, der uns zeigen kann, wie wir vor Gott wirklich sind. Manchmal willst du die Stimme des Gewissens nicht hören, weil dir die Wahrheit unangenehm ist. Jeder von uns neigt zu diesem Widerstand gegen das Gewissen und so machen wir uns etwas vor. Aber kein Mensch wird glücklich, wenn er sein Gewissen unterdrückt. Gott will unser Glück, er will und kann uns glücklich machen. Seine Gebote sind Wegweiser, die uns einen guten Weg zeigen sollen. Manchmal hörst du die Stimme des Gewissens ganz leise in dir, aber doch klar. Du kannst diese leise Gottesstimme in dir überhören, wenn du ihr nicht folgen willst. Du bist frei! Aber auf wen hörst du dann? Es gibt auch eine böse Macht, die uns das Falsche und Gottlose anziehend und sympathisch erscheinen lässt. Jesus sagt: „Der Teufel ist der Vater der Lüge” (Joh 8,44). Diese Macht der Lüge möchte uns von Gott und voneinander wegziehen. Sie will, dass wir vereinsamen. Du kannst Gott bitten, dass er dir hilft, das Böse vor allem in deinem Leben zu demaskieren und neu den Weg mit Gott und miteinander wählen - das ist der Weg der Versöhnung. In der Gewissenserforschung denken wir in der Stille vor Gottes Angesicht über uns und unser Leben nach. Dazu wünsche ich mir und Ihnen Gottes Kraft der inneren Stimme zu folgen, um Heil zu erfahren und auf Jesus zu bauen.

Im Gebet verbunden Ihr Bruder im Glauben und Pfarrer P. Slawomir


Firmung 2017:
Kristina Fetsch, Marie-Christin Göbel, Maximilian Harta, Malene Lehenmeier, Lena Lejkom, Simon Lindner, Silas Stadler, Tim Thum


   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2017