August 2019
Bericht und Foto: Hans-Peter Gabler

Seniorentreff feiert 15-jähriges Bestehen
Freude an der Gemeinschaft steht im Vordergrund – Ausflüge gehören zum Programm

 

Mit einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen feierte der „Egweiler Seniorentreff” sein 15-jähriges Bestehen. Organisiert und gestaltet hatte ihn das aktuelle Vorsitzendengespann mit Maria Dittrich und Annemarie Kandler.

15-jähriges Bestehen Seniorentreff
Die über die Jahre verantwortlichen Vorsitzenden des Egweiler Seniorentreffs (von links) Annemarie Kandler, Maria Dittrich, Anni Miller, Elfriede Neumeier und Maria Hirsch.

Der Treff im Pfarrhaus ist eine mehr oder weniger regelmäßige Zusammenkunft von Seniorinnen und Senioren. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Man muss nur Freude an der Gemeinschaft und für ein paar ungezwungene und nette Stunden haben. Für Kaffee und Kuchen sorgen die Mitglieder selbst, auch für Getränke. Mit einer kleinen Spende am Schluss lässt sich somit gut wirtschaften.

Dittrich unterhielt mit Gedichten und Neumeier zeigte auf, wie alles begann und sich entwickelte. Im Juli 2004 trafen sich erstmals einige Interessierte im Gemeindezentrum, um über einen Seniorentreff zu sprechen. Es wurden auch gleich Vorsitzende gewählt mit Elfriede Neumeier, Maria Hirsch und Anni Miller. Am 12. August 2004 wurde ganz offiziell die Gruppe „Seniorentreff Egweil” mit 20 anwesenden Personen ins Leben gerufen. Um einen rechtlich gesicherten Status zu haben, wurden sie dem Pfarrgemeinderat angegliedert.

Nach acht Jahren ist Maria Hirsch 2012 aus dem Vorstand ausgeschieden. Für sie folgte Annemarie Kandler. Anni Miller schied 2013 aus. Elfriede Neumeier war bis 2018 im Vorstand. Für sie kam im vergangenen Jahr Maria Dittrich, die den Verein zusammen mit Annemarie Kandler aktuell führt. Von den Gründungsmitgliedern sind zwischenzeitlich elf verstorben. Bei den Mitgliedszahlen bewegt man sich bis zum heutigen Tag immer um die 20 Personen, mal ein paar mehr oder mal ein paar weniger.

Neumeier berichtete auch über interessante Ausflüge, wie ins Kühtai in Tirol, die Insel Mainau, die Allianz Arena, nach Weltenburg, nach Selb, nach Mayrhofen im Zillertal und nach Passau-Linz. Mit dem Zug besuchten die Gruppe Lenggries und mit der „Altmühlperle” gingen sie auf große Schifffahrt. Das Blumenparadies „Dehner” gehört zum festen Programmpunkt und auch der Wallfahrtsort Bettbrunn wurde besucht.

Ein großartiger Höhepunkt war eine interne Modenschau. In einem Fotoalbum von Neumeier lebte der Gaudinachmittag noch einmal auf. Die Frauen haben ihre Kleiderschränke durchsucht und viele alte Sachen gefunden. „Modells” führten sie dann auf einer ihrer Zusammenkünfte vor und sorgten für einen enorm lustigen und unvergesslichen Nachmittag. Darüber hinaus veranstalteten sie auch Nikolausfeiern, Sommerfeste und im Fasching waren sie gerade in den ersten Jahren eine Attraktion. Den Egweiler Backstadel besuchten sie, um beim Backen immer aktuell zu bleiben. Neumeier und Dittrich hatten noch ein Rätsel parat. Gesucht wurde ein Utensil, das bereits bei der Gründung mit dabei war. Nach vielen vergeblichen Versuchen wurde dann doch das naheliegendste erkannt – die Tischdeckchen.

   
© Gemeinde Egweil im AltmuehlNet - 2019